Junglehrer in der HEBO-Privatschule

Zeitgemäßer Unterricht an der HEBO-Privatschule

In Großbritannien, Australien, den Niederlanden oder den USA ist es schon normal. Dort stehen mehrere Lehrer vor einer Klasse und leiten den Unterricht. Einer ist der Haupt- und einer der Assistenzlehrer. Auch bei uns findet dieses System unter dem Namen „Junglehrer“ seit sieben Jahren Anwendung und Anklang bei allen Beteiligten.

Die Junglehrer sind hauptsächlich Lehramtsstudenten, welche sich mit dem Nebenjob als Junglehrer perfekt auf ihren späteren Beruf vorbereiten können und gleichzeitig das nötige Fachwissen für den Job mit sich bringen. Derzeit beschäftigen wir 15 Junglehrer, welche sowohl als Assistenzlehrer, als auch als Nachhilfelehrer eingesetzt werden. Da die „Junglehrer“ noch „näher“ an den Schülern sind ist die Kommunikation meist eine andere, wodurch sie häufig bei Einzelunterricht oder sogar Unterricht via Skype eingesetzt werden. Zusätzlich sind sie aber auch Ansprechpartner für viele Schüler sowohl für schulische als auch für außerschulische Belangen.

Die Junglehrer gehen also entweder begleitend mit in den Unterricht oder gehen mit einzelnen Schülern während der Stunde heraus. Dies wird zum einen genutzt, um verpassten Stoff nachzuholen und zum anderen, um mit Schülern, welche etwas schneller im Unterricht sind, schon etwas vorzuarbeiten und anspruchsvollere Aufgaben zu bewältigen. Des Weiteren wird mit Schüler/innen, welche nicht ganz mitkommen im Unterricht, der Stoff im Einzelunterricht im adäquaten Tempo besprochen. Letztlich arbeiten sie mit einzelnen Schülern als Coach, um Persönlichkeitsentwicklung zu fördern.

>>Zum Presseartikel

(Foto Header: © Picture-Factory - Fotolia.com)